HOME

356true dots bottomright 200true 800none
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide10
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide6
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide16
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide13
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide18
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide2
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide14
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide1
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide9
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide8
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide11
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide7
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide12
  • 5000 fade false 60 bottom 0
    Slide8
Black Helmet Productions wurde mit dem Ziel gegründet, die Kämpfe für die Gerechtigkeit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, in der Hoffnung, den internationalen ZuschauerInnen nicht nur Informationen zu liefern, sondern sie auch darin zu ermutigen, selbst zu handeln, um eine bessere Welt zu schaffen. Im Jahr 2007 von Jason Kirkpatrick und Sigrid Oberer gegründet, war BHPs erstes Projekt die Dokumentation sozialer Bewegungen in Südost-Asien, die mit der DVD „ACTION IN ASIA“ veröffentlicht wurde.

Hilf mit Spied Upon auf die Leinwand zu bringen und unterstuetze uns durch Deine Spende auf Indiegogo.

Themen, wie Gentrifizierung, Antimilitarismus-Bewegungen und andere Graswurzelkampagnen sind Inhalt der Filme von “Action in Asia” die bereits in 15 Ländern gezeigt wurden. Außerdem wurde in der Zwischenzeit in Berlin eine Vielzahl von anderen Dokumentationen produziert.

Inspiriert durch die jüngste Serie von geouteten, verdeckten Polizeiermittlern in Europa, wie beispielsweise der Fall Mark Kennedy in England, begann BHP mit der Arbeit an einem Dokumentarfilm heisst Spied Upon. Die Hauptrollen spielen eine Vielzahl von AktivistInnen, die den Ermittlern vermeintlich nahe standen und durch diese getäuscht wurden. Die Dokumentation versucht deren Perspektiven, Ziele und Leidenschaft zu zeigen. Zu Wort kommen aber auch PolitikerInnen und andere, die sich mit dem staatlichen Eindringen in die Privatsphäre beschäftigen. Da gerade in mehreren Ländern durch AktivistInnen Gerichtsverfahren gegen einen all-zu-mächtigen Staat angestrengt werden, soll der Film zum Zeitpunkt der Veröffentlichung sehr nahe am aktuellen Zeitgeschehen sein.